Beim Sublimationsdruck wird die Farbe mittels großer Hitze in das Trägermaterial eingedampft. Somit befindet sich keine Trägerfolie auf dem Textil und es können auch sehr dünne Materialen bedruckt werden ohne dass man den Druck fühlt. Die Farben sind ein Textilleben lang brillant und können sich auch bei häufigen Waschgängen nicht mehr lösen.

Sublimationsdruck wird häufig auch für Druckpatches verwendet, wenn kleine Schriften oder Details umgesetzt werden müssen. Dabei wird der Rand gestickt und konturgeschnitten und bei Bedarf auch farbig überdruckt.

Eine kleine Einschränkung gibt es - es kann ausnahmslos Polyester- oder Polyestermischgewebe bedruckt werden. Die Basisfarbe muss dabei immer weiß sein (es können beispielsweise keine gelben Patches mit blau bedruckt werden - es können aber weiße Patches mit gelb und blau bedruckt werden, sodass man im Nachhinein nicht erkennen kann, dass die Ausgangsfarbe nicht gelb war). Bei Polyester-Baumwollmischungen wird die Farbe auch nicht so brillant wie bei reinem Polyester, man erhält einen leichten Vintage-Effekt. Aber scheuen Sie sich nicht vor Polyestergewebe - im Gegensatz zu früher sind die heutigen Fasern in der Haptik kaum von Baumwolle zu unterscheiden und weisen höchsten Tragekomfort aus!

Der Sublimationsdruck wird hauptsächlich bei Sportbekleidung eingesetzt oder wenn man kleine Stückzahlen mit einem hochwertigen Druckverfahren veredeln möchte. Im Sublimationsdruck können alle Dateiformate ohne weitere Vorarbeiten übernommen werden, daher fallen auch keine Einrichtungskosten an. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ob Ihr Druck auch geeignet ist!